Archiv der Kategorie 'Frauenkampf'

Tagung „Kritik der Prostitution“ am 24. und 25. November in Heidelberg

Ziel dieser Tagung ist es, eine Plattform für eine kritische Auseinandersetzung mit dem Phänomen der vergeschlechtlichten, warenförmigen Sexualität zu bieten. Zu Beginn wird es um die Frage gehen, inwiefern Prostitution durch die kapitalistische Gesellschaftsordnung bestimmt ist. Da Prostitution Teil eines spezifischen Geschlechterarrangements ist, werfen wir zudem einen Blick auf den Freier als konsumierenden und profitierenden Part. Des Weiteren werden Expertinnen aus dem Bereich der Sozialen Arbeit über verschiedene Themenfelder wie Ausstieg aus der Prostitution und Menschenhandel referieren. Darüber hinaus werden in weiteren Vorträgen die rechtliche Umgangsweise mit und das Engagement gegen Prostitution Themen sein.
Am Sonntag 25.11.2018 ist u.A.von 16.30-18.00 Uhr der Vortrag „Bebel, Kollontai, Goldmann, Mujeres libres…zum Verhältnis von linken Strömungen, Arbeiter*innen- sowie Frauenemanzipationsbewegung zur Frage der Prostitution“ von Brigitte Kiechle, Rechtsanwältin und Autorin
Das detaillierte Programm findet Ihr hier: http://kritikderprostitution.blogspot.com/p/blog-page.html
Wo: Psychologisches Institut der Universität Heidelberg, Hauptstraße 47-51, 69117 Heidelberg

Antirassistische Aktionstage – „Frauen.Flucht.Gewalt – Frauenrecht ist Menschenrecht“ – auf der Suche nach einem Leben in Würde und Freiheit“ – Veranstaltung am Tag des Flüchtlings

Freitag, 28. September 2018 20:00 Uhr Café Palaver, Steinstr.23, Karlsruhe
Veranstaltung mit Erfahrungsberichten von geflüchteten Frauen
Frauenspezifische Fluchtgründe werde immer noch verharmlost. Hinzu kommt Gewalterfahrung auf der Flucht selbst. Die Lagerunterbringung bzw. Illegalisierung erhöht die Gefahr sexistischer Übergriffe und Opfer von Frauenhandel zu werden. Doch es gibt auch selbst organisierte Gegenwehr. Das Schweigen muss durchbrochen werden.
Veranstaltet von: Offenes Antirassistisches Treffen Karlsruhe und United Refugees Rights movement eV Karlsruhe

ACHTUNG! Fällt aus! Bitte weitersagen – Die Veranstaltung „Frauen.Flucht.Gewalt – Frauenrecht ist Menschenrecht“ am Mittwoch, 15. August 2018 20:00 Uhr Café Palaver, Steinstr.23, Karlsruhe FÄLLT leider AUS

Die Veranstaltung wurde nunmehr auf Freitag, den 28.September 2018 verschoben.

§§ 218 / 219a STGB – Weg damit! – Veranstaltung mit Frau Dr. Hänel

Montag, den 28. Mai 2018, 19:30 Uhr – Jubez am Kronenplatz 1, 76133 Karlsruhe – Veranstaltet vom Karlsruher Frauenbündnis „Für das Selbstbestimmungsrecht der Frau“ in Zusammenarbeit mit dem Jubez
Lange schien es so, als könnten sich die Frauen mit dem aktuellen § 218 (Fristenlösung mit Beratungszwang, obwohl Schwangerschaftsabbruch eigentlich verboten ist) und dem § 219 (Werbeverbot / Informationsverbot) ganz gut arrangieren. Jetzt fällt uns das auf die Füße. Viele ÄrztInnen, die Schwangerschaftsabbrüche vornehmen und darüber informieren, wurden von sogenannten „Lebensschützern“ angezeigt.
Die Ärztin Dr. Kristina Hänel ist vom Amtsgericht Gießen zu einer Geldstraße von 6.000 Euro verurteilt worden. Sie hat Berufung eingelegt. Inzwischen ist Bewegung in die Diskussion gekommen. Es liegen Gesetzesentwürfe für eine Neufassung des § 219 vor.
Dr. Kristina Hänel wird auf unserer Veranstaltung über die aktuelle Lage und ihre Arbeit berichten. (mehr…)

Brauner „Feminismus“? – unser Femlnismus bleibt antirassistisch

Wie die Nazis versuchen frauenpolitisch zu punkten und die aktuellen Kampag-nen gegen Gewalt gegen Frauen rassistisch zu intrumentalisieren – Diskussionsveranstaltung – Mittwoch 11.4.18 um 19.30 Uhr im Roten Stern im Gewerbehof, Steinstr.23, 2.OG in Karlsruhe
Das Beispiel Kandel und andere zeigen: AFD und Neonazis aller Couleur versuchen mit „Frauenbündnissen gegen Gewalt“ oder „Frauenmarsch“, wie in Berlin, insbesondere die Kampagne gegen Gewalt gegen Frauen nationalistisch und rassistisch aufzuladen und zu instrumentalisieren. Dabei werden Parolen der Frauenbewegung, wie zB. „erobern wir uns die Straße zurück“ usw. von rechten „Frauenbündnissen“ aufgegriffen und mit rassistischen, nationalistischen und reaktionären Frauenbildern versetzt. (mehr…)