Archiv der Kategorie 'Frauenkampf'

Weg mit 218 und 219a STGB Keine Krinminalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen! Kämpferische Demonstration am 28.9.219 in Karlsruhe

Mit den Forderungen: „Weg damit! Ersatzlose Streichung der §§218 / 219a! Für das Selbstbestimmungsrecht von Frauen und Mädchen!“ gingen am Samstag 200 Menschen in Karlsruhe auf die Straße.
Organisiert vom Karlsruher Frauenbündnis „Für das Selbstbestimmungsrecht der Frau“, bewegte sich der laute und bunte Demozug nach einer Auftaktkundgebung mit dem Fronttransparent: „§218 – Ersatzlose Streichung! Weder Fristen noch Zwangsberatung!“ durch die Innenstadt Karlsruhes durch die Einkaufsmeile. (mehr…)

Schluss mit der Kriminalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen! Für das Selbstbestimmungsrecht von Frauen und Mädchen! Kommt zur Demonstration am 28.9.2019 Beginn um 13 Uhr mit einer Auftaktkundgebung Kirchplatz St. Stephan, Ecke Erbprinzen-/ Herrenstraße, Karlsruhe

Kommt zur Demonstration am 28.9.2019 in Karlsruhe. Beginn um 13 Uhr mit einer Auftaktkundgebung Kirchplatz St. Stephan, Ecke Erbprinzen-/ Herrenstraße

In der BRD glauben viele Menschen, Schwangerschaftsabbrüche seien hier problemlos möglich. Das ist ein Irrtum! Grundsätzlich ist ein Schwangerschaftsabbruch bis heute in Deutschland nach §218 StGB für alle Beteiligten verboten und nur gnadenhalber straffrei bei Einhaltung von Zwangsberatung, Wartezeit und bestimmten Fristen. Schwangerschaftsabbrüche werden also weiterhin kriminalisiert und tabuisiert, die
Betroffenen werden gesellschaftlich geächtet. Frauen werden von selbsternannten „Lebensschützern“ als Mörderinnen diffamiert, fundamentalistische Christ*innen und rechte Gruppierungen setzen sich für weitere Verschärfungen im Abtreibungsrecht ein. Der Papst bezeichnete Ärzt*innen, die Schwangerschaftsabbrüche durchführen, gar als „Auftragsmörder“; es wird vom „Babycaust“ gefaselt, was den Holocaust verharmlost. (mehr…)

„Diese Welt muss unser sein!“ Freitag, 8. März 2019 – INTERNATIONALER Frauenkampftag in Karlsruhe

17:30 Uhr: Demonstration in Karlsruhe Treffpunkt Stephanplatz
20:00 Uhr: Veranstaltung Jubez am Kronenplatz (Großer Saal)

Programm:
★ Bilderschau zum Frauenstreiktag 1994 in Karlsruhe
★ Redebeiträge zur internationalen Frauenstreik-Bewegung und zur Care-Revolution
★ Essen & Getränke ★ Abtanzen ★ Eintritt 3 Euro
Veranstaltet vom Frauenbündnis 8. März- mit Unterstützung von:
DGB Nordbaden, Frauen aus ver.di, IG Metall und GEW, Frauen vom Kurdischen Gesellschaftszentrum, Migrantinnenverein Karlsruhe e.V., Feministisches Kollektiv Karlsruhe e.V., DIE LINKE, Interventionistische Linke (IL) Karlsruhe, laut*lila*links, ofT – offenes feministisches Treffen
Abendveranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Jubez (mehr…)

WEG MIT DEM §219a und §218 STGB. Keine Kompromisse! Kommt zur Kundgebung in Karlsruhe, am Ludwigsplatz, Samstag, 26.Januar 2019, um 13 Uhr.

Am 26. Januar finden bundesweit in vielen Städten Protestaktionen statt.
Das Karlsruher Frauenbündnis ,,Für das Selbstbestimmungsrecht der Frau“ ruft zu Aktionen in Karlsruhe auf. Die iL Karlsruhe unterstützt die Aktion. Die Parole der 1970/80er Jahre ist immer noch aktuell: Ob Kinder oder keine – entscheiden Frauen alleine! (mehr…)

Tagung „Kritik der Prostitution“ am 24. und 25. November in Heidelberg

Ziel dieser Tagung ist es, eine Plattform für eine kritische Auseinandersetzung mit dem Phänomen der vergeschlechtlichten, warenförmigen Sexualität zu bieten. Zu Beginn wird es um die Frage gehen, inwiefern Prostitution durch die kapitalistische Gesellschaftsordnung bestimmt ist. Da Prostitution Teil eines spezifischen Geschlechterarrangements ist, werfen wir zudem einen Blick auf den Freier als konsumierenden und profitierenden Part. Des Weiteren werden Expertinnen aus dem Bereich der Sozialen Arbeit über verschiedene Themenfelder wie Ausstieg aus der Prostitution und Menschenhandel referieren. Darüber hinaus werden in weiteren Vorträgen die rechtliche Umgangsweise mit und das Engagement gegen Prostitution Themen sein.
Am Sonntag 25.11.2018 ist u.A.von 16.30-18.00 Uhr der Vortrag „Bebel, Kollontai, Goldmann, Mujeres libres…zum Verhältnis von linken Strömungen, Arbeiter*innen- sowie Frauenemanzipationsbewegung zur Frage der Prostitution“ von Brigitte Kiechle, Rechtsanwältin und Autorin
Das detaillierte Programm findet Ihr hier: http://kritikderprostitution.blogspot.com/p/blog-page.html
Wo: Psychologisches Institut der Universität Heidelberg, Hauptstraße 47-51, 69117 Heidelberg