Archiv der Kategorie 'Antirassismus'

Bundesweiter Aktionstag am 5.4.2020 zur Evakuierung der griechischen Lager – auch in Karlsruhe #LeaveNoOneBehind Für grenzenlose Solidarität – Evakuierung der Lager jetzt!

Aktuell sind insbesondere die Geflüchteten in den Hotspots auf den Griechischen Inseln, in den Lagern überall und im Grenzgebiet zwischen Griechenland und der Türkei vom Corona-Virus besonders bedroht.
Wir schließen uns der Forderung von Ärzte ohne Grenzen an, sofort alle Hotspots und Lager auf den griechischen Inseln zu schließen – zum Schutz der Geflüchteten, die dort dem Coranavirus in besonderem Maße ausgesetzt sind. https://www.aerzte-ohne-grenzen.de/2020-lesbos-samos-corona
Wir müssen den größtmöglichen Druck entfalten, dass die Geflüchteten sofort aus den Lagern auf den griechischen Inseln evakuiert und hier aufgenommen werden. Über 120 Städte in Deutschland haben dazu ihre Bereitschaft erklärt. Auch müssen die Geflüchteten im Niemandsland an der griechische-türkischen Grenze sofort in der EU aufgenommen werden.
Wir unterstützen den gemeinsamen bundesweiten Aktionstag am 5.4.2020 zur Evakuierung der griechischen Lager – Wir hinterlassen Spuren – #LeaveNoOneBehind.

https://seebruecke.org/leavenoonebehind/aktionen/wir-hinterlassen-spuren/
https://www.ende-gelaende.org/news/solidaritaet-hier-jetzt-und-ueberall-leavenoonebehind/
kapitalismus in zeiten der corona krise und gegenwehr http://ilkarlsruhe.blogsport.de
Transpi von KSC-Ultras (mehr…)

Newsletter Nr.1 – Kapitalismus in Zeiten der Corona-Krise und Gegenwehr 2-4-2020 In Zeiten der Corona-Krise zeigt der Kapitalismus für alle deutlich sichtbar sein hässlichstes Gesicht. Die Erfahrung lehrt uns: Wenn die Corona-Pandemie überwunden ist, wird all dieses schnell wieder in Vergessenheit geraten. Jetzt ist es an der Zeit solidarische Alternativen aufzuzeigen. Dies wollen wir in den nächsten Wochen in unserem newsletter und auf unserer Web-Seite umsetzen.

Im Schatten der Corona-Berichterstattung werden in den bürgerlichen Medien viele Dinge ausgeblendet, massiver Abbau von Freiheitsrechten wird so gut wie ohne Protest in Windeseile durchgesetzt, in Ungarn sichert sich der rassistische und rechtspopulistische Präsident Orban zukünftig sogar diktatorische Vollmachten, dh. er kann zukünftig sogar ohne Parlamentsbeschlüsse per Dekret regieren. Nationalistische und unsolidarischer Lösungen im Kampf um zu wenig Schutzkleidung, Beatmungsgeräte, Desinfektionsmittel oder Arzneimittel setzen sich durch. Sogar den Zugriff auf einen in Deutschland in der Entwicklung stehenden Impfstoff gegen Corona-Viren wollte sich die US-Regierung durch Kauf der Firma und der Wissenschaftler_innen mit Milliardeneinsatz exklusiv für die USA sichern.
Selbstverständlich trifft der Virus entgegen der überwiegenden Darstellung in den Medien nicht alle gleich. Besonders betroffen sind Milliarden Menschen weltweit ohne Zugang zu fließend Wasser und Gesundheitswesen. Besonders betroffen sind natürlich die Menschen in den Slums, favelas, barrios, banlieus der großen Megacities, die dort dicht an dicht wohnen, ohne Möglichkeit dem Virus zu entkommen, und die die trotz Ansteckungsrisiko arbeiten müssen, damit sie und ihre Kinder nicht verhungern, oder die Obdachlosen. Insbesondere ein Großteil der Menschen im Globalen Süden ist dem Virus hilflos ausgeliefert. (mehr…)

Stoppt den Krieg gegen Flüchtlinge und Migrant_innen – Kundgebung in Karlsruhe: Mittwoch 4.3.30 um 18 Uhr Achtung Ortsänderung:Ludwigsplatz

Griechisches Militär und Frontex schießen an der türkischen Grenze mit Tränengas, Blendgranaten und Wasserwerfern auf Schutzsuchende, vor Lesbos ist in Anwesenheit der griechischen Küstenwache ein kleines Kind ertrunken. Die Crew der Mare Liberum – einem Aufklärungsschiff wurde im Hafen von Faschisten angegriffen. Während an der Grenze Familien, Kinder und Jugendliche militärisch bekämpft werden, stehen in Deutschland und anderen Ländern Aufnahmeeinrichtungen leer, hunderte Städte sind aufnahmebereit.
Europa hat sich mit dem EU-Türkei Deal erpressbar gemacht und Menschen hin und her geschoben wie ein Spielball. Die machtpolitischen Spielchen der EU und der Türkei dürfen nicht länger auf dem Rücken der Menschen die unsere Hilfe und unseren Schutz benötigen ausgetragen werden! Sofortige Aufnahme der FLüchtlinge im türkisch-griechischen Grenzgebiet, die dort bei Temperaturen um den Gefrierpunkt in der Kälte ausharren müssen.
Kommt zur Kundgebung am Mittwoch, den 4.3.2020 um 18 Uhr -Achtung Ortsänderung – Ludwigsplatz in Karlsruhe zu der u.A. die Seebrücke Karlsruhe aufruft.

Solidarität mit Rojava – IL-Tresen – Samstag, den 29. Februar 2020, 19.00 Uhr im Barrio137 – Wilhelmstr./Ecke Luisenstr. Es gibt aktuelle Infos über die Lage und geplante Aktionen, wie zB zu Rheinmetall und die Tourismusboykottkampagne. Der Erlös geht in Projekt(e) in Rojava

Der Plan des Erdogan-Regimes: Die demokratische Selbstverwaltung in Nordsyrien und ihre Errungenschaften, wie die Befreiung der Frauen und das friedliche, gleichberechtigte Zusammenleben von Ethnien und Religionen, sollen zerschlagen werden. Trotzdem ist dieses dramatische Ereignis kaum mehr inm öffentlichen Bewusstsein ptäsent – leider auch nicht innerhalb der linken Bewegung. Um die Solidarität in Deutschland ist verdächtig still geworden. Daher der Soli-Tresen. (mehr…)

Stoppt den braunen Terror! Nulltolleranz für Rassismus und Nationalismus in der Gesellschaft! Wehret den Anfängen! Protestkundgebung in Karlsruhe – Heute 20.2.2020 – Kirchplatz St Stephan 18.00Uhr

Rechter Terroranschlag in Hanau – UPDATE (Infos u.A. von anfdeutsch.com)
In der hessischen Stadt Hanau wurden am Mittwochabend neun Menschen an zwei verschiedenen Orten erschossen. Die Täter griffen eine Shisha-Bar und ein Café an. Beide Läden gehören Kurden. Unter den Opfern sind auch Mitglieder des Kurdischen Vereins in Hanau.
Der Täter gab in seinem Bekennerschreiben nach Medienberichten offen rechtsextreme Ansichten bekannt. In dem Schreiben spricht Tobias R. unter anderem davon, dass bestimmte Völker vernichtet werden müssten, deren Ausweisung aus Deutschland nicht mehr zu schaffen sei.
Der kurdische Dachverband KON-MED (Konföderation der Gemeinschaften Kurdistans in Deutschland) ruft nach dem rechtsterroristischen Anschlag in Hanau zur Teilnahme an den für Donnerstagabend in verschiedenen Städten angekündigten Protestaktionen auf. (mehr…)