International Safe Abortion Day am 28.09. 17:30 Uhr Friedrichsplatz Picket-Line mit unseren Fo rderungen: WIR FRAUEN entscheiden selbst, WANN und OB wir WIEVIELE Kinder bekommen! Weltweit! Ersatzlose Streichung §218 und §219a!

Veranstalterin: Frauengruppe Feministische Intervention Karlsruheunterstützt von Giordano-Bruno-Stiftung KA, Migrantinnenverein KA e.V., Frauen aus ver.di, GEW, IG-Metall & B. f.d.Selbstbestimmungsrecht d. Frau*, Interventionistische Linke
Die Feministische Intervention hat am 28.9. dem safe abortation day eine sehr erfolgreiche Aktion durchgeführt an der sich fast 200 Frauen beteiligt haben. Erfreulich war, dass wir auch viele neue Frauen außerhalb der „üblichen Verdächtigen“ erreicht haben. Wir konnten unseren Protest sichtbar und laut auf die Straße tragen. Zunächst gab es eine Auftaktkundgebung mit Beiträgen zur indiskutablen Situation des Zugangs zu Abtreibungsmöglichkeiten in Karlsruhe des Bündnis für das Selbstbestimmungsrecht der Frau, in einem weiteren Beitrag der Giordano Bruno Stiftung wurde die Rolle der Kirche zur Abtreibungsfrage dargestellt, danach wurde von einer Vertreterin der IL auf die Internationalen Kämpfe im Kampf um Reproduktionsgerechtigkeit aufmerksam gemacht, wie zB auf die jüngsten Erfolge in San Marino und die Kämpfe gegen die erneuten Verschärfungen beim Schwangerschaftsabbruch in Texas (USA). Zur Lage in der BRD und den Perspektiven des Kampfes gegen den §218 hat abschließend eine Vertreterin der Feministischen Intervention Karlsruhe gesprochen. Wie auch bereits im Vorfeld besprochen haben wir dabei auf die Symbolik des Kleiderbügels bewusst verzichtet, da diese Symbolik der Lebenswirklichkeit in Deutschland aktuell nicht mehr gerecht wird und die Forderung nach Ersatzloser Streichung von §218 und §219a in Mittelpunkt gestellt. Anschließend haben wir zu einer neuen (alten) Aktionsform aufgerufen, einer Picketline mit mehreren 100 Metern mit thematischen Schildern und Frauenfahnen, in bester Tradition der Soufragetten und der Frauenbewegung in GB und USA, mit der wir durch die Innenstadt gezogen sind. Dazu gab es viele positive Rückmeldungen an unserem großen Infostand. Kontakt: Femi-KA@soli-karlsruhe.de
Am 28.09.21 findet der internationale Safe Abortion Day statt. Frauen fordern Zugang zu legalen, sicheren und kostenlosen Schwangerschaftsabbrüchen. In allen Teilen der Welt werden Frauen auf die Straße gehen, um für reproduktive Gerechtigkeit zu streiten, für Selbstbestimmung und eine wirklich freie Entscheidung ohne Kriminalisierung und gesellschaftlicher Ausgrenzung. Auch in der BRD ist ein Schwangerschaftsabbruch immer noch strafbar. Nur in Ausnahmefällen bleibt ein solcher in den ersten drei Monaten legal. Wie in vielen anderen Ländern versuchen auch bei uns konservative, rechte politische Kreise die bisherige Regelung noch zu verschlechtern. Frauen werden als Mörderinnen diffamiert. ÄrztInnen werden strafrechtlich wegen angeblicher Werbung für Abtreibungen verfolgt und eingeschüchtert, und damit notwendige Informationen verhindert.
Verbote, Kriminalisierung und mangelnder Zugang zu einem Schwangerschaftsabbruch verhindern keine Abtreibung, sondern erhöhen nur die Sterberate von Frauen. 150 Jahre §218 in der BRD sind ein Skandal! Er muss endlich ersatzlos gestrichen und die Bevormundung von Frauen beendet werden!
Freie Entscheidung für oder gegen ein Kind setzt jedoch radikale soziale Veränderungen voraus: Wir fordern bezahlbaren Wohnraum, existenzsichernde Einkommen, gute und kostenlose Kinderbetreuung sowie Verhütungsmittel!
Beteiligt euch an unserer Protestaktion am 28.09.21: Seid laut, unbequem und kämpferisch! Weg mit §218 und §219a! Kontakt: Femi-KA@soli-karlsruhe.de