Poliklinik Veddel – Alternative zu Privatisierung und Fallpauschalen im Gesundheitswesen? Sozialmedizinische Versorgung im Quartier

Freitag, 8. November 2019, 19.00 Uhr, ver.di-Haus, Rüppurrerstr.1a, 7.OG, Karlsruhe
Veranstaltung des Karlsruher Bündnis Krankenhaus statt Fabrik mit einer Vertreterin der Poliklinik Veddel in Hamburg Die Poliklinik Veddel ist ein soziales Stadtteilgesundheitszentrum. Es gibt dabei drei Säulen: primärmedizinische Versorgung, Sozial- und Rechtsbera¬tung, sowie Gemeinwesenarbeit in Form von Präventionsprojekten.
Die Poliklinik legt dabei einen starken Fokus auf gesellschaftlich krankma¬chende Faktoren wie ungleiche Einkommen, Wohnverhältnisse, Rassismus, Umweltbedingungen und Bildung und will diese auf Stadtteilebene verhandelbar machen.
Mit der Poliklinik als Stadtteilgesundheitszentrum wird eine interdisziplinäre, wohnortnahe Versorgung mit Fokus auf gesellschaftlich krankmachende Faktoren angestrebt. Im Gegensatz zu Einzelpraxen und privatwirtschaftlich geführten MVZs soll es eine gemeinnützige Trägerschaft geben, die im besten Fall und bei Ver-breitung der Idee großflächig einer Ökonomisierung des ambulanten Bereichs entgegen wirkt.
Das Team der Poliklinik besteht aus 23 Menschen, die als Kollektiv zusam-menarbeiten. Dazu gehören Ärzte und Ärztinnen verschiedener Fachrichtun¬gen, medizinische Fachangestellte, Sozialpädagoginnen, eine Juristin, eine Politikwissenschaftlerin, Gesundheitswissenschaftler_innen, Gesundheits- und Krankenpfleger_innen, ein Psychologe, ein Tischler, eine Linguistin und ein Kommunikationsdesigner.
Kontakt: www.facebook.com/KrankenhausstattFabrik