Archiv für Oktober 2019

Flughafen der Unerwünschten – Aktionstag des AntiRa Netzwerks Ba-Wü gegen Sammelabschiebungen Samstag, 26. Oktober 2019, ab 14 Uhr, am Terminal des Flughafens Karlsruhe / Baden-Baden

Die einen fliegen in den Urlaub, die anderen ins Elend …
Vom Flughafen FKB werden jeden Monat Menschen per Sammelabschiebung
von „Air Bulgaria“ in die vermeintlich „sicheren Herkunftsstaaten“ des Westbalkans abgeschoben. Ein Großteil von ihnen gehört der Minderheit der Roma an, der am stärksten diskriminierten Minderheit Europas, und hundertausendfache Opfer des rassistischen Vernichtungswahns des deutschen Faschismus und seiner Verbündeten. Hiergegen protestieren wir und fordern:
• Fluchtgründe anerkennen!
• Humanitäres Bleiberecht statt Abschiebung!
• Sammelabschiebungen stoppen!
• Antiziganismus bekämpfen!
(mehr…)

Solidarität mit Rojava jetzt! Kommt zur Protestaktion in Karlsruhe jeden Donnerstag 18.00 Uhr Marktplatz/Durchgang zum Schloss

- Stoppt den völkerrechtswidrigen Angriffskrieg der türkischen Armee und ihrer dschihadistischen Verbündeten
- Stoppt den Bombenterror gegen die Bevölkerung in Rojava / Nordsyrien!
- Solidarität mit dem gesellschaftlichen Modell in Rojava / Nordsyrien
- Sofortiger Stopp aller Waffenlieferungen in die Türkei
- Sofortiger Stopp aller wirtschaftlichen und militärischen Zusammenarbeit mit den Kriegsprofiteuren
- Sofortiger Abzug der türkischen Armee und ihrerr dschihadistischen Verbündeten aus Rojava /Nordsyrien und dem seit März 2018 besetzen Afrin

Kommt zur Protestaktion gegen den Einmarsch der türkischen Armee und die Besetzung Rojavas durch die türkischen Armee und die mit ihr verbündeten dschihadistischen Milizen in Karlsruhe Donnerstag, 10.Oktober 2019 um 18.00 Uhr Ecke Waldstr./Ecke Kaiserstr..

Heute um ca 16.00 Uhr hat die türkische Armee mit der Bombardierung der Stellungen der Verteidigungskräfte YPG und YPJ und der Städte in Rojava begonnen, um den bevorstehenden Einmarsch und Besetzung in Rojava im Norden Syriens vorzubereiten!
Tragen wir dazu bei, den Einmarsch der türkischen Armee und und den mit ihr verbündeten dschihadistischen Milizen in Rojava zu verhindern !
Üben wir Druck auf die Bundesregierung aus, dass sie kein Grünes Licht für Vertreibung und Massenmord gibt, um den EU-Flüchtlingsdeal zu retten, sondern alles tut, um den bevorstehenden Massenmord und die ethnische Vertreibeung von Hunderttausenden zu verhindern! Wenn sich die Bundesregierung auf Lippenbekenntnise beschränkt ist sie mitverantwortlich für den bevorstehenden Massenmord und Zerstörung in Rojava! (mehr…)