Kundgebung am Montag, den 15.04.2019 um 17:30 Ludwigsplatz in Karlsruhe Seenotrettung ist kein Verbrechen! Sofortige Aufnahme und Perspektive für die 64 von der „Alan Kurdi“ Geretteten!

Am 03.04. rettete das Seenotrettungsschiff Alan Kurdi der Seenotrettungsorganisation Sea-Eye 64 Menschen aus Seenot, seither darf die Alan Kurdi an keinem sicheren Hafen anlegen und befindet sich momentan vor Malta. In den letzten Tagen mussten bereits zwei Menschen aufgrund medizinischer Notfälle von Bord evakuiert werden, die Lage auf dem Rettungsschiff dramatisiert sich immer weiter.
Wir zeigen uns solidarisch mit den geretteten Menschen und den 17 Crewmitgliedern und fordern die Stadt Karlsruhe auf ihren Worten Taten folgen zu lassen. Karlsruhe erklärte sich im Februar zum sicheren Hafen und damit bereit, aus Seenot gerettete Geflüchtete aufzunehmen. Jetzt ist es an der Zeit die Bereitschaft zur Aufnahme der geretteten Menschen öffentlichkeitswirksam an Horst Seehofer zu signalisieren, damit die Alan Kurdi an einem sicheren Hafen anlegen kann und um der Tortur der Crew und der Geretteten an Bord ein Ende zu bereiten! Update: Inzwischen haben sich nach 12 (!) Tagen endlich 4 Länder darunter Deutschland bereit erklärt, die Geretteten aufzunehmen, sie wurden vom Schiff nach Malta gebracht, der „Alan Kurdi“ wird aber weiterhin das Anlaufen eines Hafens in Malta verwehrt. Andere Geflüchtete in Seenot wurden zum selben Zeitraum skandalöserweise sich selbst überlassen, obwohl die Behörden informiert wurden und sind wohl gestorben. Fähren statt Frontex – wer Seenotrettung be-/verhindert ist mitverantwortlich für den Tod der Geflüchteten! Kommt zur Kundgebung der Seebrücke Karlsruhe am Montag den 15.04. um 17:30 auf dem Ludwigsplatz. Bitte leitet diesen Aufruf an eure Mitglieder und Unterstützer*innen weiter.