Erfolgreiche Aktion von Ende Gelände für Klimagerechtigkeit vom 25.10 bis 29.10.2018 – Kohleausstieg ist Handarbeit – AG Klimaaktion in Karlsruhe

Tagebaubetrieb wurde 24 Stunden blockiert -über die Nacht hinweg hatten mehrere tausend Menschen die Schienen der “Schlagader” des Braunkohlereviers besetzt und so den Transport von Braunkohle aus dem Tagebau Hambach zu den umliegenden Kraftwerken verhindert. Auch ein großes Polizeiaufgebot und die rechtswidrige Gewahrsamnahme von Hunderten Streiter_innen für Klimagerechtigkeit konnte die erfolgreiche Protestaktion nicht verhindern. Infos auf hambacherforst.org und ende-gelaende.org.
Angesichts des neuen IPCC-Sonderbericht zum 1,5°C Ziel, zum Klimawandel und zur Erderwärmung ist es keine ideologische Frage den sofortigen Ausstieg aus der Kohle umzusetzen. Nur sofortige Maßnahmen können eine irreversible Klimakatastrophe noch verhindern. Ihr seid gefordert daran mitzuwirken. Die Folgen einer ungebremsten Klimaerwärmung von über 2°C wären aber für einen Großteil der Bewohner*innen dieser Erde katastrophal.

Die einzige logische Konsequenz ist ein sofortiger Kohleausstieg und der sofortige Umstieg auf 100% regenerierbare erneuerbare Energie. Für Klimagerechtigkeit – Energie ist keine Ware, sondern eine soziale Dienstleistung der Daseinsfürsorge – dh. nur soviel Energie wir nötig und sowenig wie möglich – für alle weltweit !
Faktencheck rund um die Ende Gelände Aktion am Tagebau Hambach (25.-29.10.2018):
www.ende-gelaende.org/de/press-release/faktenfalschmeldungen-rund-um-die-ende-gelaende-aktion-vom-25-29-10-2018/
Auch in Karlsruhe hat sich eine Klima AG gegründet, an der Ihr gerne mitarbeiten könnt. Kontakt: EG-Mobi-KA@posteo.net Ein Kohleausstieg kann nur von unten erkämpft werden. Sei dabei, wenn wir gemeinsam den Kohleausstieg einleiten!