PM: Kein Schlussstrich – Bundesweite Straßenumbenennungen zum Ende des NSU-Prozesses auch in Karlsruhe

Pressemitteilung

Kein Schlussstrich – Bundesweite Straßenumbenennungen zum Ende des NSU-Prozesses auch in Karlsruhe
Aktivist*innen der Interventionistischen Linken (IL) und weitere Aktivist_innen haben heute in über 20 Städten zahlreiche Straßen umbenannt und mit den Namen der Opfer des NSU versehen. So auch in Karlsruhe. Ziel der Straßenumbenennungen war es, kurz vor dem Ende des NSU-Prozesses, das Gedenken an die Opfer des Terrornetzwerks in die gesellschaftliche Mitte zu tragen. Weitere Aktionen sind für die kommenden Tage geplant.
Frank Gerber von der Interventionistischen Linken: „Auch nach fünf Jahren NSU-Prozess, bleiben mehr Fragen als Antworten. Die Bundesanwaltschaft hat bis zum Ende des Prozesses den Mythos vom Terror-Trio aufrechterhalten hat. Sie hat die Aufklärung über das Terrornetzwerk verhindert und die staatliche Beteiligung vertuscht.“
Sally Borgmann von der Interventionistischen Linken: „Das gesamte Umfeld des NSU ist durch V-Männer geprägt gewesen. Der sogenannte Verfassungsschutz hat sich durch aktive Beteiligung und Ausstattung mit finanziellen Ressourcen schuldig gemacht. Der Inlandsgeheimdienst hat eine aktive Rolle gespielt und muss somit als terroristische Vereinigung verboten werden.“
Frank Gerber: „Die Opfer des NSU wurden von rassistisch agierenden Behörden zu Tätern gemacht. Man hat ihnen eine umfassende Aufklärung verweigert, die eigene Beteiligung am mörderischen Rassismus in dieser Gesellschaft vertuscht und rechten Terror systematisch verharmlost.“
Sally Borgmann: „Die heutigen Straßenumbenennungen sind die geringste Form der Sichtbarmachung rassistischer Gewalt. Und sie ist die mindeste Form des Respekts, den wir den Opfern des NSU und ihren Angehörigen erbringen können.“
Auch in den kommenden Tagen soll es zu weiteren Straßenumbenennungen und Aktionen kommen.

Darüber hinaus ruft die Interventionistische Linke auf, sich an u.A. an folgenden Demonstrationen zu beteiligen:
Lokale Demonstration am 11.07.2018 um 18 Uhr am Kirchplatz St.Stephan in Karlsruhe. Außerdem finden in fast allen Großstädten bundesweit am Tag der Urteilsverkündung Protestkundgebungen und –märsche statt.
Presseansprechbarkeit:
Bundesweit: kontakt@interventionistische-linke.de, Betreff: NSU-Kein Schlussstrich – Frank Gerber & Sally Borgmann
Lokal: il-karlsruhe@riseup.net, Betreff: NSU-Kein Schlussstrich.