Erfolgreicher Protest – Massenabschiebung ins Kriegsgebiet nach Afghanistan gestoppt.

Aufgrund des großen Protestes anlässlich eines verheerenden Bombenanschlag im angeblich „sicheren Kabul“ in der Nähe der deutschen Botschaft konnte erreicht werden, dass der für 31.5.2017 geplante Abschiebeflug nach Afghanistan abgesagt werden musste und bis Juli 2017 keine weiteren Abschiebungen ins Kriegsgebiet nach Afghanistan stattfinden. Auch in Karlsuhe fand eine Protestaktion statt. In Nürnberg gab es massiven Protest gegen die Abschiebungen eines afghanischen Hernwachsenden aus der Berufsschule.
http://www.sueddeutsche.de/bayern/nuernberger-protest-gegen-abschiebung-kommentar-wer-aus-dem-klassenzimmer-abschiebt-hat-jedes-gefuehl-fuer-menschlichkeit-verloren-1.3530440
Die Bundesregierung und die Landesregierung haben ihre Abschiebepraxis verschärft und setzen so die Programme von AFD, Pegida und Co um ! Dabei machen sie nicht einmal mehr vor Abschiebungen in Kriegsgebiete wie Afghanistan halt. Sie erhöht den (finanziellen) Druck auf Herkunfts- und Transitländer die Grenzen zu schließen, Rücknahme-Abkommen wie am 2.10.2016 mit Afghanistan abzuschließen, und schreckt dabei auch nicht vor schmutzigen Deals wie mit der Türkei oder anderen diktatorischen Regimes und Despoten zurück. Tragen wir unsere Empörung über diese unmenschliche Politik auf die Straße bis alle Abschiebungen gestoppt sind! Keine Abschiebungen nach Afghanistan und anderswo hin! Kein Mensch ist illegal – Stop deportation
Wir sagen klar und deutlich: KEINE ABSCHIEBUNGEN- NICHT IN UNSEREM NAMEN! Menschenrechte dürfen nicht dem Wahlkampf in Deutschland geopfert werden! KEIN MENSCH IST ILLEGAL! Wir fordern Globale Bewegungsfreiheit, Bleiberecht, gleiche Rechte und ein gutes Leben für alle Menschen.