G7-Der Gipfel ruft – Camp erlaubt – Aktionstage 4-7-Juni – Dauerkundgebung Freitag 5.6. Bahnhofsvorplatz Garmisch 10-20 Uhr mit internationalen Referent_innen

Camp erlaubt – Aktionstage 4-7-Juni finden statt – Tag der internationalen Solidarität Freitag 5.6.15
Dauerkundgebung am Freitag 5.6.15 auf dem Bahnhofsvorplatz Garmisch-Partenkirchen von 10-20 Uhr mit vielen internationalen Referent_innen / Aktivist_innen – Autonomie und Gutes Leben statt G7″ – Der Gipfel ruft, wir kommen alle! Globale Folgen der Politik der G7-Staaten und weltweite Gegenwehr Wer mit aus Karlsruhe zu den Aktionstagen vom 4. bis 7. Juni nach Elmau fahren will bitte schnell bei uns anmelden: G7-koordination@mail.de, Für Rückfragen: Tel.: 01575 0282634 Aufgrund der „Abschreckungsmaßnahmen“ der bayerischen Staatsregierung unterstützen inzwischen immer mehr Bürger_innen der Region den Protest gegen den G7-Gipfel. Verschandelung der Landschaft und massive Einschränkungen für die Bevölkerung, 360 Millionen Euro und 14 km Zaun für ein Wochenende für 7 Personen? – einige von vielen Gründen gegen den G7-Gipfel. Inzwischen ist auch das Camp erlaubt – über die Begründung des Verbots hatte sich zuletzt sogar die Heute Show lustig gemacht.
Am Freitag wird die Dauerkungebung mit vielen internationalen Aktivit-innen von uns auf dem Bahnhofsvoplatz in Garmisch organisiert – Ihr seid herzlich eingeladen.
Auf der Seite www.stop-g7-elmau.info/aktionstage/ findet ihr die aktuellen Infos
Mit solidarischen Grüßen
AKI Karlsruhe – IL Karlsruhe – OTKM Karlsruhe
Wer mit aus Karlsruhe zu den Aktionstagen vom 4. bis 7. Juni nach Elmau fahren will bitte schnell bei uns anmelden: G7-koordination@mail.de, Für Rückfragen: Tel.: 01575 0282634

Angemeldete Kundgebungen und Demonstrationen für 4./5./6./7. rund um Elmau:
Dauerkundgebungen am 4./5./6. und 7. Juni jeweils von 10 bis 20 Uhr mit Informationstischen, Pavillion und Pressezelt am Bahnhofsplatz Garmisch-Partenkirchen – Bahnhofsplatz Klais – Bahnhofsplatz Mittenwald ( nördlich vom Informationskiosk) Im Rahmen wird dort auch die Wanderausstellung “Auf der Flucht” gezeigt.
Freitag 5.6. – Internationalen Tag der Solidarität
10 – 20 Uhr Bahnhof Garmisch-Partenkirchen: Tag der Internationalen Solidarität
mit Gästen des Gipfels der Alternativen; Aktivist*innen aus Lateinamerika, Redebeiträge,
Performance, Ausstellung zur Situation der Flüchtenden
20 Uhr Aktionsplenum im Camp: Letzte Infos zu Aktionen und Blockaden
Samstag 6.06. – Großdemonstration in Garmisch
12 Uhr bis 22 Uhr Versammlung am Bahnhofsplatz auf der Straßenbiegung St.Martin/Ecke Bahnhofstraße – Große Bühne, Infozelt/Pressezelt
12 und 14 Uhr Auftakt-Kundgebung mit Informations- und Kultur-Programm
14:30 Uhr Demonstration mit circa 4 bis 5 Lautsprecherwägen
17:00 Uhr – 22:00 Abend Kundgebung mit Musik /Kabaret/politische Kurzbeiträge/Durchsagen
Sonntag 7.06. – Sternmarsch nach Elmau –Beginn 8 Uhr
zu Fuß mit dem Fahrrad oder mit dem PKW
Beginn 7 Uhr Bahnhofsplatz Garmisch-Partenkirchen –
Montag 8.06. – Abschluss-Kundgebung – Beginn 10 Uhr auf dem Bahnhofsplatz Garmisch-Partenkirchen
mit anschließender Demonstration über St.-Martinstraße – zum Marshall-Center –und wieder zurück.

Der Gipfel ruft -Tag der Internationalen Solidarität – vorläufiges Programm Dauerkundgebung Freitag 5.6.14 – 10-20 Uhr Bahnhofsvorplatz Garmisch

Freitag, 5.6.2015 – Der Gipfel ruft – Tag der Internationalen Solidarität
Dauerkundgebung am Bahnhofsvorplatz in Garmisch-Partenkirchen von 10.00 Uhr bis 20.00 Uhr mit vielen internationalen Mitstreiter_innen Uhr mit vielen internationalen Mitstreiter_innen

Es gibt jeweils eine kurze Ansprache, danach gibt es Gelegenheit sich mit den Referent_innen in einer Runde auszutauschen.

Achtung- Warnhinweis: Inwieweit die Planung umgesetzt werden kann, richtet sich nach dem Ausmaß, in dem 24500 Polizisten und die bayerischen Behörden die Versammlungsfreiheit weiterhin rechtswidrig einschränken.

Vorläufiges Programm – bitte beachtet mögliche aktuellen Änderungen

- 10.00 Uhr – Auftakt – Das ist der Gipfel – der tägliche Wahnsinn: 360 Millionen Euro und 14 km Zaun für ein Wochenende für 7 Personen? Lehrstück in drei (?) Akten wie die bayerische Staatsregierung mit Demokratie und Versammlungsfreiheit umgehen

- 11.00 Uhr – Die Kriege der selbsternannten Herrscher der Welt und ihre weltweiten Folgen. „Die selbsternannten Herrscher der Welt können Sie nicht sein – den unsere Herren und Damen sind sie nicht“.

- 12.00 Uhr – Internationale öffentliche Abschluss-Pressekonferenz des Internationale Gipfels der Alternativen – Ergebnisse des Gegenkongresses
vorgesehen u.a. mit
- Prof. Jayati Ghosh, Professorin für Wirtschaft am Zentrum für wirtschaftliche Studien und Planung an der Jawaharlal Nehru University in Neu Delhi. Exekutivsekretärin der International Development Associates)
Die Politik der G7, die aktuellen globalen Krisen und mögliche Alternativen
- Vita Wahida Samad (Kabul Afghanistan)
- Anuradha Talwar, Mitglied des Leitungsrats der Gewerkschaft von LandarbeiterInnen Paschim Banga Khet Majoor Samity (PBKMS) in West Bengal, Indien.

- 13.00 Uhr – G7, die weltweiten Folgen des „Freihandels“ und intenationaler Widerstand gegen TTIP, CETA, TISA, NAFTA, TTP und CO
vorgesehen u.a. mit
- Magdiel Sánchez Quiroz ist seit über zehn Jahren als Aktivist in verschiedenen sozialen Bewegungen, u. A. bei den Jugendlichen gegen den Nationalen Notstand (JEN) und dem Ständigen Tribunal der Völker (TPP). gen tätig. Er lebt in Cuernavaca, im mexikanischen Bundesstaat Morelos, wo er Philosophie studiert hat.

- 14.00 Uhr – G7, Klimawandel & globale Gerechtigkeit – Ressourcenhunger und Klimagerechtigkeit
vorgesehen u.a. mit
- Lucila Bettina Cruz Velázquez, Mitglied der Asamblea de los Pueblos Indígenas del Istmo de Tehuantepec en Defensa de la Tierra y el Territorio“ (Versammlung der Indigenen Völker von Tehuantepec in Verteidigung von Land und Territorium). Außerdem ist sie Mitglied in dem Bundesweiten Netzwerk gegen die hohen Strompreise.

– 15.00 Uhr – G7 und Landraub beim Griff nach den weltweiten Rohstoffen – Vertreibung und Widerstand der kleinbäuerlichen und indigene Bevölkerung des Globalen Südens
vorgesehen u.a. mit
- Isabel Zúñiga Cáceres ist für COPINH tätig, wo sie sich vor allem mit der Rolle der Frauen in den sozialen Kämpfen ihres Heimatlandes auseinandersetzt. COPINH setzt sich seit 1993 für die Rechte der Lenca – Gemeinden ein und unterstützt diese in ihren Kämpfen für ihre Kultur, ihr Territorium und den Erhalt ihrer Gemeingüter.

– 16.00 Uhr – G7, weltweite Ausbeutung in globalen Agrar- und Rohstoff-Lieferketten und Arbeitnehmer_innenrechte
vorgesehen u.a. mit
Anuradha Talwar, Mitglied des Leitungsrats der Gewerkschaft von LandarbeiterInnen Paschim Banga Khet Majoor Samity (PBKMS) in West Bengal, Indien. Sie setzt sich seit 1990 für das Recht auf Arbeit und gleiche Löhne für Frauen einhtsgruppen in West Bengal.

– 17.00 Uhr – Politik der G7-Staaten als Fluchtursachen, Flüchtlingspolitik der G7, Kriminalisierung und Ausgrenzung von Geflüchteten.
vorgesehen u.a. mit
- Mohamed Ben Smida, Aktivist der Initiative La Terre Pour Tous (Tunesien). Die Initiative La Terre Pour Tous vernetzt die Familien vermisster Refugees mit abgeschobenen Harraga (arabisch: wörtlich „Grenzverbrenner_innen“; irreguläre Migrant_innen) und Künstler_innen

– 18.00 Uhr – Abschlusskundgebung – Globale Folgen der Politik der G7-Staaten und weltweite Gegenwehr – Bewegungsfreiheit, Autonomie und Gutes Leben statt G7″
Die Redner_innen werden noch bekannt gegeben

Angefragt sind auch kurze musikalische und Theaterbeiträge
Es wird voraussichtlich die Wanderausstellung “Auf der Flucht” gezeigt