Blockupy 2014 – Samstag, 17 .​Mai 2014- Großdemonstration in Stuttgart – Abfahrt in Karlsruhe 9.50 Uhr HBF

Update:
Das Blockupy-Bündnis Karlsruhe informiert
Kontakt: blockupy-karlsruhe (at) riseup.net

Mai-Aktionstage: Blockupy-Proteste in Berlin, Düsseldorf, Hamburg und Stuttgart
Über­re­gio­na­le De­mons­tra­ti­on in Stutt­gart am 17.​5.​2014
Wir fah­ren ge­mein­sam mit dem Zug aus Karls­ru­he
- Treff­punkt Karls­ru­he: Hbf. 9:50 Uhr
Mit­glie­der von GEW, NGG und ver.​di er­hal­ten im Zug einen Fahrt­kos­ten­zu­schuss
Treff­punkt in Stuttgart: Front­tran­spi Blockupy-Block 11:30 Uhr
Start Stutt­gart: Lau­ten­schla­ger­str./Hbf. 12 Uhr

In Stuttgart beginnt der Aktionstag mit der „Macht.Europa.Anders“-Demonstra¬tion des Stuttgarter Krisenbündnisses. Teil dieser Demonstration wird ein Blockupy-Block sein, wir laden euch dazu ein, euch diesem Block anzuschließen. Wie die Blockupy-Aktionen der letzten beiden Jahre in Frankfurt gezeigt haben, ist es praktisch Kleidungsstücke für alle Wetter- und Lebenslagen (Sonnenbrillen, Regenschirme, Perücken etc.) mitzubringen.
Nach der Demo Aktionen des zivilen Ungehorsams -Pflege am Boden u.A.
Rückkehr mit dem Zug 16.59 oder besser vorsorglich erst 18.59 Uhr einplanen.

In den letzten zwei Jahren wurden für den Mai die Blockaden und Belagerungen der EZB angekündigt. In diesem Mai wärmen wir uns auf, für die Eröffnung der EZB im Herbst – mit transnationalen Aktionstagen. Neben Brüssel, Madrid, Rom, Thessaloniki und vielen anderen europäischen Städten werden auch in Deutschland ab dem 15.5. bis zur Europawahl in etlichen Städten Proteste, Veranstaltungen und Kundgebungen organisiert. Am 17.5. wird es zentral in Berlin, Düsseldorf, Hamburg und Stuttgart Demonstrationen und ungehorsame Aktionen breiter Bündnisse geben. [Weiterlesen..blockupy.​org, notroika.​org ]
In Stuttgart beginnt der Aktionstag mit der „Macht.Europa.Anders“-Demonstration des Stuttgarter Krisenbündnisses. Teil dieser Demonstration wird ein Blockupy-Block sein, wir laden euch dazu ein, euch diesem Block anzuschließen. Wie die Blockupy-Aktionen der letzten beiden Jahre in Frankfurt gezeigt haben, ist es praktisch Kleidungsstücke für alle Wetter- und Lebenslagen (Sonnenbrillen, Regenschirme, Perücken etc.) mitzubringen.

Webseite des Krisenbündnisses in Stutgart mit Infos zur
überregionalen Demo in Stuttgart am 17.5. : http://macht-europa-anders.tk/
weitere infos: blockupy.org, notroika.org, ilkarlsruhe.blogsport.de

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Out now: Umbrella Uprising – Die Blockupy Zeitung
“Umbrella Uprising” so heisst die Blockupy-Zeitung, die kostenlos und massenhaft unter die Leute gebracht werden soll. Pünktlich zum 1. Mai ist jetzt die erste Ausgabe erschienen – und wird in die Städte ausgeliefert. Helft mit, sie unter die Leute zu bringen.
Ihr könnt die Zeitung unter blockupy.org/zeitung herunterladen
oder beim Blockupy-Bündnis bekommen
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Unter dem Motto „solidarity beyond borders – building democracy from below“ findet am Samstag 17. Mai 2014 in mehreren europäischen Städten ein dezentraler Blockupy-Aktionstag statt. Wir wollen damit der autoritären Krisenpolitik entgegen¬treten, einer Politik der Verarmung, Entrechtung und Entdemokratisierung. Durch die Maßnahmen der Europäischen Zentralbank, des Internationalen Währungs¬fonds und der Europäischen Kommission werden viele Menschen ins Elend gestür¬zt – in besonders erschreckendem Maße im Süden Europas. Wir halten dagegen, mit bunten, direkten Aktionen und grenzenloser Solidarität!
In Stuttgart beginnt der Aktionstag mit der „Macht.Europa.Anders“-Demonstra¬tion des Stuttgarter Krisenbündnisses. Teil dieser Demonstration wird ein Blockupy-Block sein, wir laden euch dazu ein, euch diesem Block anzuschließen. Wie die Blockupy-Aktionen der letzten beiden Jahre in Frankfurt gezeigt haben, ist es praktisch Kleidungsstücke für alle Wetter- und Lebenslagen (Sonnenbrillen, Regenschirme, Perücken etc.) mitzubringen.
Die kapitalistische Krise wird nicht allein auf der Ebene der Banken und EU-Institu¬tionen ausgetragen, sondern hat unmittelbare Konsequenzen für den Alltag und das Leben einer steigenden Zahl von Menschen – nicht nur in Europa. Prekäre Beschäftigungsverhältnisse sind längst Normalität, zunehmender Konkurrezdruck, Unsicherheit, Ängste und Stress im Alltag stehen einem guten Leben für alle entgegen. Nach dem Ende der Demonstration werden wir dies durch kreative und ungehorsame Aktionen in der Stuttgarter Innenstadt aufzeigen. Wir richten uns damit nicht gegen Beschäftigte oder Konsument_innen, sondern gegen die globalen Produktionsverhältnisse und die daraus erwachsenden Konsequenzen: Hungerlöhne und sklavenähnliche Arbeitsbedingungen im globalen Süden; hier-archische und ausbeuterische Geschlechterverhältnisse, Arbeitslosigkeit, sinkende Löhne und der Abbau von Rechten auch bei uns im globalen Norden.
Besonders deutlich wird die Ausweitung von Niedriglohn und unsicheren, stark „flexibilisierten“ Arbeitsverhältnissen im Einzelhandel der Textilindustrie. Gleichzeitig findet die Produktion fast aller Bekleidungsunternehmen unter schrecklichen Arbeitsverhältnissen statt. Am 24. April jährte sich der verheerende Unfall in Dhaka/Bangladesh mit mehr als 1100 Todesopfern. Aber auch die Kämp¬fe von Textilarbeiter_innen nehmen zu, nicht nur in Bangladesh. In Kambodscha streikten in den letzten Monaten bis zu 600.000 Arbeiter_innen, größtenteils Frau¬en, für bessere Arbeitsbedingungen und höhere Löhne. Wir wollen unsere Solidar¬ität mit den Kämpfen der Beschäftigten demonstrieren.
Deutlich wird in der Krise auch, dass immer mehr sog. „Care-Arbeit“ schlechter bzw. unbezahlt geleistet werden muss – meistens von Frauen. Diese Tätigkeiten, wie die Pflege von Kindern, Kranken und Älteren, wurden im Kapitalismus schon immer ausgebeutet, in der Krise und mit der autoritären Krisenbewältigung nimmt diese Form der Ausbeutung und fehlende gesellschaftliche Anerkennung noch weiter zu.
Es gibt mehr als genug Gründe, auf die Straße zu gehen – für das schöne Leben, in Solidarität mit den Kämpfen gegen den Kapitalismus und seine ständigen Krisen in Europa und weltweit!
Kommt zur Demonstration in Stuttgart und lasst uns gemeinsam den Protest auf die Straße tragen Kommt wenn möglich vorbereitet und beteiligt euch auch an den Aktionen des Zivilen Ungehorsam. Starten werden wir um 15 Uhr mit einem „Pflege-am-Boden“-Flashmob in der Langestraße. Danach folgen weitere Aktionen.
Blockupy Initiative Süd

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Blockupy ist Teil eines europaweiten Netzwerks und wird ko-ordiniert unter vielfältigen Bewegungen, Gewerkschaften, Parteien und Flüchtlingsinitiativen aus Italien, Spanien, Griechenland, Bel­gien, Niederlande, Dänemark, Frankreich und anderen Ländern. Das bundesweite Blockupy-Bündnis wird getragen von Aktivistin­nen und Aktivisten verschiedener emanzipatorischer Gruppen und Organisationen, darunter die Interventionistische Linke, Attac, Occupy Frankfurt, Gewerkschaften, Jugend- und Studierendenver­bände, das Erwerbslosen-Forum Deutschland, die Partei Die Linke, das Netzwerk Friedenskooperative und das Bündnis “Ums Ganze”.
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Gegen den neu­es­ten ge­plan­te neo­li­be­ra­len Ge­ne­ral­an­griff:

Stoppt CETA, TTIP, NAFTA und Co –
Hand­lungs­frei­heit statt Frei­han­dels-​Ge­heim­ab­kom­men
Bei Frei­han­dels­ab­kom­men wie zum Bei­spiel
NAFTA (Ka­na­da, USA und Me­xi­ko) sind die
gra­vie­ren­den so­zia­len und öko­lo­gi­schen Fol­gen kein Geheimnis mehr
Vor 15 Jahren haben wir das MAI zu Fall gebracht
Noch können wir CETA, TTIP, NAFTA und Co stoppen!