Ohne Nazis und RassistInnen leben! Erfolg des Antifaschistischen Aktionsbündnis in Karlsruhe

Erster Kurzbericht:
Danke an alle 3 – 4000 Menschen, die am Samstag 25-5-13 gemeinsam
den geplanten bundesweiten Naziaufmarsch verhindert haben
- 20 Jahre nach dem Brandanschlag in Solingen und der
weitgehenden Abschaffung des Asyrechts.

In Karlsruhe hatte sich ein breites Bündnis formiert, mit dem klaren
gemeinsamen Ziel, den Naziaufmarsch zu verhindern
http://www.antifa-buendnis-ka.de/
http://keinenmeter.org
Insgesamt 3000 bis 4000 AntifaschistInnen blockierten alle Möglichkeiten
der Nazis , den Bahnhofsvorplatz zu verlassen und ihre geplante Demo durchzuführen,
nachdem das Verbot der Stadt aufgrund der völlig unzureichenden
Begründung erwartungsgemäß weder beim VG Karlsruhe noch
beim VGH Baden-Württemberg bestand hatte.
Daher hatte das Antifaschistische Aktionsbündnis von vorneherein nicht auf
Verbote, sondern auf Verhinderung des Naziaufmarschs durch
massenhafte Blockaden der geplanten Route gesetzt.
Auch die Stadt Karlsruhe hatte aufgerufen,
„Flagge zu zeigen gegen alte und neue Nazis“ und zu einer Kundgebung aufgerufen,
die in das Blockadekonzeopt „integriert“ werden konnte.
Nachmittags wurde es noch einmal brenzlig, als martialisch ausgerüstete Polizeieinheiten
den Nazis den Weg durch die Blockierenden bahnen wollten.
Trotzdem blieben alle AntifaschistInnen standhaft,
obwohl dies für etliche sicher die erste Konfrontation dieser Art war.
Zuvor war sogar ein ehemaliger sozialdemokratischer Sozialbürgermeister von Karlsruhe
von „Robocops“ grundlos mit Pfefferspray angegriffen und verletzt worden.
Faschismus ist keine Meinung sondern ein Verbrechen!
Keinen Fuß breit den alten und neuen Nazis!

Antifaschistische Grüße
IL Karlsruhe – www.ilkarlsruhe.blogsport.de