Kundgebung am Montag, den 15.04.2019 um 17:30 Ludwigsplatz in Karlsruhe Seenotrettung ist kein Verbrechen! Sofortige Aufnahme und Perspektive für die 64 von der „Alan Kurdi“ Geretteten!

Am 03.04. rettete das Seenotrettungsschiff Alan Kurdi der Seenotrettungsorganisation Sea-Eye 64 Menschen aus Seenot, seither darf die Alan Kurdi an keinem sicheren Hafen anlegen und befindet sich momentan vor Malta. In den letzten Tagen mussten bereits zwei Menschen aufgrund medizinischer Notfälle von Bord evakuiert werden, die Lage auf dem Rettungsschiff dramatisiert sich immer weiter.
Wir zeigen uns solidarisch mit den geretteten Menschen und den 17 Crewmitgliedern und fordern die Stadt Karlsruhe auf ihren Worten Taten folgen zu lassen. Karlsruhe erklärte sich im Februar zum sicheren Hafen und damit bereit, aus Seenot gerettete Geflüchtete aufzunehmen. Jetzt ist es an der Zeit die Bereitschaft zur Aufnahme der geretteten Menschen öffentlichkeitswirksam an Horst Seehofer zu signalisieren, (mehr…)

Hände weg von Venezuela – Informations- und Diskussionsveranstaltung

25. März 2019, 20.00 – 22.00 Uhr
Im Café Palaver, Steinstr.23, Karlsruhe (Gewerbehof)


Mit einem Filmbeitrag über die Ereignisse der letzten Monate und Redebeiträgen von:
x Wolfram Treiber, Aktionskreis Internationalismus Karlsruhe (AKI Karlsruhe), war mehrfach während der bolivarianischen Revolution in Venezuela und wird deren Errungenschaften und Ziele vorstellen.
x Roland Armbruster, Mitglied der Freundschaftsgesellschaft Cuba zur politischen Situation in der Region rund um Venezuela
x Michel Brandt, MdB und Obmann der Fraktion DIE LINKE im Menschenrechtsausschuss, war als Wahlbegleiter bei den Präsidentschaftswahlen 2018 in Venezuela und wird eine völkerrechtliche Analyse der aktuellen Situation vornehmen

Es laden ein: Freundschaftsgesellschaft BRD-Cuba/ Freundschaftsgesellschaft Vietnam/ Aktionskreis Internationalismus Karlsruhe (AKI) /Interventionistische Linke (IL) /Deutsche Kommunistische Partei (DKP) /Michel Brandt, MdB / DIE LINKE KV Karlsruhe (mehr…)

„Diese Welt muss unser sein!“ Freitag, 8. März 2019 – INTERNATIONALER Frauenkampftag in Karlsruhe

17:30 Uhr: Demonstration in Karlsruhe Treffpunkt Stephanplatz
20:00 Uhr: Veranstaltung Jubez am Kronenplatz (Großer Saal)

Programm:
★ Bilderschau zum Frauenstreiktag 1994 in Karlsruhe
★ Redebeiträge zur internationalen Frauenstreik-Bewegung und zur Care-Revolution
★ Essen & Getränke ★ Abtanzen ★ Eintritt 3 Euro
Veranstaltet vom Frauenbündnis 8. März- mit Unterstützung von:
DGB Nordbaden, Frauen aus ver.di, IG Metall und GEW, Frauen vom Kurdischen Gesellschaftszentrum, Migrantinnenverein Karlsruhe e.V., Feministisches Kollektiv Karlsruhe e.V., DIE LINKE, Interventionistische Linke (IL) Karlsruhe, laut*lila*links, ofT – offenes feministisches Treffen
Abendveranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Jubez (mehr…)

Erfolg für die Antirassistische Bewegung und die Seebrücke Karlsruhe – Unsere Kampagne war erfolgreich! Karlsruhe erklärt sich zum „Sicheren Hafen“

Der Antrag Karlsruhe zum „Sicheren Hafen“ zu erklären hat im Karlsruher Gemeinderat die Mehrheit bekommen trotz der ablehnden Stellungnahme der Stadtverwaltung! Danke an Alle die dies ermöglicht haben! Jetzt liegt es an uns allen, darüber zu wachen, dass der Beschluss mit Leben erfüllt und umgesetzt wird! Seenotrettung statt Grenzschutz – Fähren statt Frontex – Stoppt das Sterben im Mittelmeer Seenotrettung statt Grenzschutz – Fähren statt Frontex – Stoppt das Sterben im Mittelmeer

Wie notwendig dies ist, zeigen wieder die Ereignisse zwischen den Jahren, als 2 zivile Schiffe Gefüchtete an Bord hatten, und viele Tage lang nirgendwo anlegen konnten. Auch letztes Wochenende wurde der Tod von mindestens 190 Menschen im Mittelmeer von den zuständigen Innenministerien billigenden in Kauf genommen, weil die zivilen Seenotrettungsorganisationen behindert werden.

Aktivist*innen blockieren Kohlekraftwerk in Karlsruhe+++ bundesweit Proteste gegen die Kohlekommission +++ Aktionswoche für sofortigen Kohleausstieg

Karlsruhe, 02.02.2019. Seit heute Morgen um 08:00 Uhr blockieren 150 Aktivist*innen von lokalen Ende-Gelände-Gruppen das Rheinhafen-Dampfkraftwerk Karlsruhe, eines der größten Steinkohlekraftwerke Deutschlands. Mit einer Sitzblockade auf den Schienen verhindern sie, dass Steinkohle zum Kraftwerk geliefert werden kann. Der Protest ist eine Reaktion auf das Versagen der Kohlekommission und Teil der bundesweiten Aktionswoche von Ende Gelände. (mehr…)



Referer der letzten 24 Stunden:
  1. google.com (4)